Leader Hohenems bei den Crocodiles

Für den Tabellenführer in der Gruppe West der Ö-Eishockey Liga geht es am kommenden Freitag mit dem Auswärtsspiel bei den Kundl Crocodiles weiter.

Nach dem, corona-bedingten, spielfreien vergangenen Wochenende wartet für die Cracks des SC Hohenems diese Woche mit dem Duell gegen Kundl wieder ein schweres Spiel. Dabei wollen Kainz und Co. aber die bisher makellose Bilanz weiter ausbauen und im siebten Spiel den siebten Sieg einfahren. HSC Trainer Bernd Schmidle weiß aber auch, dass es für sein Team nicht mehr so einfach wird, wie im Hinspiel im Eisstadion Hohenems: „Ich denke, Kundl ist sicher stärker als im ersten Spiel und das lässt ein gutes Spiel erwarten. Wir sind aber ready zum Spielen“, so der Emser Coach. Auch die Liste der verletzten Spieler wird kleiner und so sind bis auf Keeper Matthias Fritz und Michael Kutzer auch alle Spieler wieder fit.

„Gegen einen dermaßen starken Gegner wie Hohenems braucht es – um zu punkten – einen Tag, an dem alles zusammenpassen muss. Wir werden jedoch versuchen, den Gegner voll zu fordern – wenn uns das gelingt, werden wir auch nicht mit leeren Händen dastehen“, gibt sich Kundl Obmann Gerhard Maier vor dem Spiel kämpferisch. Die „Crocos“ können dabei bisher auf eine ausgeglichene Saisonbilanz blicken – drei Siegen stehen ebenso viele Niederlagen gegenüber. Zuletzt gab es gegen die Jung-Haie des HC Innsbruck einen 6:3-Auswärtserfolg.

Ö-Eishockey-Liga – 8. Spieltag
EHC Kundl Crocodiles – SC Hohenems
Freitag, 19.11.2021, 19.30 Uhr – Eisarena Kundl

Crocodiles kommen ins Herrenried

Am dritten Spieltag der Ö-Eishockey Liga kommt es im Eisstadion Herrenried zum Topduell des SC Hohenems gegen den EHC Kundl Crocodiles.

Nach dem souveränen Auftakt des HSC in die neue Saison kommt es am Nationalfeiertag im Emser Eisstadion zum Duell mit den Crocodiles aus Kundl. Die Tiroler sind mit einem hart umkämpften 4:3 Sieg gegen die Wattens Penguins in die neue Saison gestartet und waren am vergangenen Wochenende spielfrei – nun wollen die Crocos in Hohenems ihre Zähne zeigen. Auf der anderen Seite wollen die Cracks des HSC aber die Punkte behalten und so auch die weiße Weste. Kainz und Co. präsentierten sich dabei in den bisherigen beiden Saisonspielen souverän und konnten mit ihrem Spiel überzeugen. Für HSC Coach Bernd Schmidle ist zwar auch der nächste Gegner wieder schwer einzuschätzen, sein Team ist aber bereit und freut sich auf das Duell mit den Crocodiles.

Ö-Eishockey Liga – 3. Runde
SC Hohenems – EHC Kundl Crocodiles
Dienstag, 26. Oktober, 19 Uhr – Eisstadion Hohenems

Das Spiel wird wieder via Live Stream auf www.online-sport.at übertragen.

 

Ems holte gegen Kundl einen Punkt

Im ersten Heimspiel der neuen Super-League Saison mussten sich die Cracks von Coach Bernd Schmidle den Crocodiles aus Kundl mit 1:2 nach Verlängerung geschlagen geben.

Beide Teams starteten dabei temporeich in das Spiel und so kam es auf beiden Seiten immer wieder zu guten Möglichkeiten. Die hundertprozentigen Chancen blieben allerdings aus und so konnten die Tiroler auch ein erstes Powerplay nach acht Minuten nicht nutzen. Im Gegenteil hatten zu Ende dieser Überzahl die Emser durch Julian Grafschafter noch die Möglichkeit zur Führung. Doch Kundl Keeper Michael Sparr hielt seinen Kasten sauber – so auch kurz vor der ersten Drittelspause, als die Steinböcke knapp eineinhalb Minuten eine 5:3 Überzahlmöglichkeit nicht nutzen konnten.

Auch nach der ersten Pause das selbe Bild. Es ging auf und ab – beide Teams immer wieder mit guten Möglichkeiten, doch vor dem Tor kam sowohl bei Hohenems, wie auch bei Kundl nichts zählbares heraus. Der Puck fand den Weg ins Tor nicht und so blieb es auch zum zweiten Seitenwechsel beim 0:0.

Ausgeglichenes Spiel auch im Schlussabschnitt und das Duell in Hohenems blieb weiter völlig offen. Die Crocodiles zu Beginn etwas bissiger und so brachte Matthias Haas die Gäste in der 44. Minute auch mit 1:0 in Führung. Knapp vier Minuten später konnten die Emser aber bereits eine ihre nächsten Möglichkeiten nutzen und Michael Beiter erzielte nach idealem Zuspiel von Julian Grafschafter den 1:1 Ausgleich. Alles wieder offen und so ging das Spiel weiter. Kurz nach dem Ausgleich hatte Hohenems die Möglichkeit im Powerplay auf die Führung, doch Sparr ließ sich nicht überwinden. So ergaben sich zwar noch die ein oder andere Möglichkeit auf beiden Seiten, doch Tore blieben aus und so endete das Spiel nach der regulären Spielzeit mit einem leistungsgerechten 1:1 Remis.

In der Overtime ließen die Tiroler dann aber nichts mehr anbrennen und Fabio Schramm sorgte bereits nach 31 Sekunden für den 2:1 Siegestreffer der Crocodiles. Für die Emser bleibt aber der erste Punkt der neuen Saison – wann der nächste folgt und wie es nun in der Super-League und im gesamten Eishockey weitergeht, wird die kommenden Tage zeigen…

Super-League – 2. Spieltag
SC Hohenems – EHC Kundl Crocodiles 1:2 (0:0, 0:0, 1:1, 0:1)
Tore: Beiter M. bzw. Haas, Schramm;