VEHL: Steinböcke starten mit Kantersieg in die Saison!

Am vergangenen Sonntag startete unser VEHL-Team mit dem ersten Heimspiel gegen den EHC Megafit Ice Tigers Dornbirn in die neue Saison! Und als amtierender Meister der – „Spirit of Hockey“ VEHL1 – auch als Favorit in das Spiel!

Abtasten im ersten Spieldrittel!

Beide Teams starteten eher abwartend in die Partie, wobei die Steinböcke von Beginn an die Spielkontrolle übernahmen und auch zu einigen guten Torchancen kamen. Vorerst hielt der Keeper der Ice Tigers seinen Kasten sauber und die Emser Offensivreihen waren beim Abschluss noch nicht effizient genug. Die Ice Tigers kamen maximal zu Entlastungsangriffen, welche Jan Prager im Kasten der Steinböcke aber parierte. In der 11. Spielminute wurde der Bann allerdings gebrochen, BEITER Andreas wurde ideal von BEITER Michael und USUBELLI Domingo bedient und lancierte das Spiel mit der 1:0 Führung für die Emser. In weiterer Folge des Spiels wurde die Dominanz der Steinböcke zusehends größer, die vorhandenen Torchancen wurden allerdings nicht in zählbares umgemünzt. In den letzten Sekunden des ersten Drittels spielten sich unsere Jungs im Angriffsdrittel fest, die Scheibe wurde an die blaue Linie gespielt und HALBEISEN Patrik (Assist: BEITER M., BEITER A.) zündete einen One-Timer und ließ es im Kasten der Ice Tigers, praktisch mit der Pausensirene, klingeln! Es ging somit mit einer 2:0 Führung für die Steinböcke in die erste Pause.

Vorentscheidung im zweiten Spielabschnitt!

Wurden im ersten Spieldrittel noch einige Torchancen der Emser versiebt, änderte sich dies gleich zu Beginn des Mittelabschnitts. Bereits nach 28 Sekunden ein schön vorgetragener Angriff und PERERA Alex verwertete ein ideales Zuspiel von FITZ Christian zur 3:0 Führung für die Steinböcke! In der 24. Spielminute schraubte NACHBAUER Philip (Assist: PFISTER, BADER) den Spielstand auf 4:0 und sorgte somit für eine frühe Vorentscheidung in diesem Spiel. Die Ice Tigers antworteten allerdings postwendend in der 25. Minute mit dem Anschlusstreffer zum 1:4. Unser Team zeigte sich allerdings unbeeindruckt und erhöhte in der 27. Spielminute durch BEITER Andreas (Assist: GRABNER, BEITER M.) auf 5:1 und sechs Minuten später durch POREDOS Benjamin (Assist: BADER, MARTIN) sogar auf 6:1.

Die Ice Tigers zu diesem Zeitpunkt schon längst geknackt, mussten dann in der 37. Spielminute noch den Gegentreffer durch USUBELLI (Assist: FITZ, GRABNER) zum 7:1 hinnehmen und dies war zugleich der Schlusspunkt in diesem Spielabschnitt. Die Steinböcke fuhren einen ungefährdeten Sieg ein! Im letzten Spieldrittel flachte die Partie ab, die Steinböcke waren darauf bedacht den Spielstand zu halten und hatten keine Mühen das Spiel zu kontrollieren. BADER Philipp (Assist: PFISTER, NACHBAUER) war es dann schlussendlich vorbehalten mit dem Treffer zum 8:1 die letzte nennenswerte Aktion in diesem Schlussabschnitt zu setzen.

Die Steinböcke gewannen dieses Duell verdient auch in dieser Höhe und konnten somit einen erfolgreichen Saisonauftakt feiern! BRAVO JUNGS!

Fazit:

Alles in allem ein sehr ansprechendes Spiel und ein verdienter Sieg! Headcoach Bernd Schmidle zeigte sich ebenfalls zufrieden, betonte allerdings, diesen Sieg nicht zu überbewerten und weiterhin gut zu arbeiten!

Steinböcke gewinnen gegen den EHC Lustenau mit 4:1!

In der dritten Runde der VEHL 1-Meisterschaft traf unser Team rund um Headcoach Bernd Schmidle auf die junge Mannschaft des EHC Lustenau. Dieses Duell hat es bereits in der Vorbereitung schon gegeben und aus dieser Begegnung war unserem Team klar, dass die Lustenauer Löwen eine Mannschaft ist, welche ein hohes Tempo vorlegt. Die Steinböcke waren also gewarnt und wussten, dass eine sattelfeste Defensivarbeit und hundertprozentige Einstellung nötig ist, um etwas Zählbares aus dieser Partie mitzunehmen.

Das Spiel nahm gleich zu Beginn mächtig Fahrt auf und wurde hart geführt. Es war also nicht schwer zu erkennen, dass beide Teams an diesem Abend unbedingt einen Sieg einfahren wollten. Die Devise der Steinböcke war klar, aus einer gesicherten Defensive kontrollierte Angriffe fahren. In den ersten Minuten kamen beide Teams gleich zu guten Abschlussmöglichkeiten, welche allerdings von den hervorragend aufgelegten Keeper auf beiden Seiten vereitelt wurden. In der 9. Minute dann eine 5-minütige Powerplay Möglichkeit für die Emser und diese Gelegenheit ließ sich unser Kapitän Marcel Wiedner nicht nehmen und versenkte den Puck im Kasten der Löwen zur 1:0 Führung! Die Lustenauer ließen sich allerdings nicht wirklich beeindrucken und führten ihr Tempospiel weiter fort, welches allerdings an der sehr gut eingestellten Defensivabteilung der Emser ein Ende fand. In den ersten kampfbetonten zwanzig Minuten sollten keine weiteren Treffer mehr fallen und somit ging es mit einer knappen Führung für den SC Hohenems in die Kabinen.

Im zweiten Drittel wurde das Spiel in derselben Intensität, mit leichten Vorteilen für die Emser, weitergeführt. Langsam aber sicher wurde die Überlegenheit der Steinböcke merklich größer und diese wurde dann in der 37. Minute mit einem Doppelschlag unseres Teams eindrucksvoll zur Schau gestellt. Andi Beiter schnappte sich die Scheibe und erzielte das 2:0 für die Steinböcke! Dieses Momentum nahmen unsere Jungs gleich mit und erzielten nur knapp zwanzig Sekunden später durch Philipp Bader das 3:0!
Nun waren die Löwen sichtlich schockiert, steckten jedoch nicht auf und versuchten weiterhin einen ersten Akzent in diesem Spiel zu setzen, Endstation war allerdings spätestens bei unserem Schlussmann Felix Beck. Es ging somit mit einer komfortablen 3:0 Führung in die zweite Drittelpause.

Im dritten Spielabschnitt versuchten die Emser, anhand einer konzentrierten Defensivarbeit, den Vorsprung clever zu verwalten und somit nichts mehr aufkommen zu lassen. Doch in der 54. Spielminute konnten die Löwen in einem Powerplay das erste Mal anschreiben und auf 1:3 verkürzen. Es schien, als hätten die jungen Lustenauer nochmals die Chance gewittert, dieses Spiel doch noch zu kippen und drückten nochmals ordentlich aufs Gas. Prompt ergaben sich zwei riesen Möglichkeiten für die Löwen, welche allerdings unser hervorragend agierende Keeper Felix Beck mit sehenswerten Paraden entschärfte! Die Spielzeit lief herunter und die Lustenauer nahmen 1 ½ Minuten vor Spielende ihren Tormann für einen sechsten Feldspieler vom Eis. Diese Situation nutzte Philipp Bader aus, schnürte seinen Doppelpack an diesem Abend und setzte den Puck in den leeren Kasten der Löwen zum 4:1 Endstand. Somit konnten die Steinböcke im dritten Saisonspiel den zweiten vollen Erfolg und somit weitere drei Punkte einfahren!

Headcoach Bernd Schmidle war sichtlich erfreut über die Leistung und den Sieg seines Teams: „ Das war heute die bisher beste Saisonleistung meiner Mannschaft, vor allem die Defensivarbeit hat heute sehr gut funktioniert. Ich bin sehr zufrieden!“
Die Steinböcke nehmen mit diesem Erfolg zwischenzeitlich den zweiten Tabellenplatz ein.

Bereits am kommenden Samstag, 04.11.2017, kommt es in der Rheinhalle Lustenau zum Rückspiel gegen die Löwen. Spielbeginn ist um 20:00 Uhr!

Saison 2015-16 der Terminplan steht

Der Spielplan für die neue Saison wurde fixiert. Alle Spiele der Vorarlbergliga sind nun online. Der SC Hohenems startet mit einem Doppelpack in die neue Saison.

Nachdem die Planung der Eliteliga vor kurzen abgeschlossen wurde, ist es nun auch in der ersten Vorarlberliga beschlossene Sache. Alle Termine für die kommende Saison stehen und versprechen Hockey Action vom feinsten!

SC Hohenems eröffnet die Saison mit Doppelwochenende

Mit einem wahren Hockey Fest für alle Eishockey-Freunde startet der SC Hohenems in die neue Saison 2015/2016. Nicht mit einem, sondern mit gleich zwei Heimspielen an einem Wochenende können alle Hockey Fans durchatmen – das Warten hat ein Ende. Am Samstag den 17.10. eröffnet die erste Mannschaft die Eliteliga Saison gegen die Kufstein Dragons. Zeit zum durchatmen bleibt keine, bereits am Sonntag eröffnet auch die zweite Mannschaft ihre VEHL 1 Saison mit dem Auftaktspiel gegen den EHC Icetigers Dornbirn.

Zwei Spiel zum Preis von einem

Doppeltes Eishockey Vergnügen aber nur halber Preis – wie bereits im Vorjahr besteht für die Spiele im Rahmen der Vorarlbergliga freier Eintritt. Vorbei kommen lohnt sich also doppelt!

Alle Spieltermine nun online

Auf unserer Webseite findet ihr nun auch alle Spieltermine der Eliteliga sowie der Vorarlbergliga des SC Hohenems. Der Countdown läuft – wir freuen uns EUCH beim Saisonstart begrüßen zu dürfen!

Eishockey Revolution in kommender Saison

Eine Eishockey Revolution soll den schnellsten Mannschaftssport der Welt noch schneller und spannender machen. So werden vergrößerte Angriffs- bzw. Verteidigungsdrittel und eine Entschärfung der Icing-Regel für noch mehr Action auf dem Eis sorgen. Wie die neuen Regeln der IIHF genau aussehen, hier ein Überblick.

Das erste „Meet and Greet“ mit dem neuen Spielfeld

Wer hätte gedacht, dass die Vorbereitung auf eine Eishockeysaison so startet. Einfach aufs Eis und wie gewohnt trainieren, nicht dieses Jahr. Viele fragende und verwirrte Blicke konnte man beim ersten Eistraining des SC Hohenems sehen. Gehört hatten zwar schon einige davon, es zu sehen ist dennoch ein Unterschied. Wer von der Tribüne auf die Spielfläche sieht, für den sieht alles ungefähr gleich aus, aber auf dem Eis wird der Unterschied mehr als deutlich. Die Rede ist von der Vergrößerung der Angriffs- bzw Verteidigungsdrittel und der daraus resultierenden Verkleinerung der neutralen Zone.

Mehr Platz vor den Toren – die Stürmer werden profitieren

Um 1,53 Meter wurden die Linien enger aneinander gesetzt. Dies bietet deutlich mehr Platz in Standardsituationen fünf gegen fünf. Doch die eigentliche Brisanz zeigt sich erst im Über- bzw Unterzahlspiel. Durch die Vergrößerung der Drittel wird es umso schwerer speziell in Unterzahl gegen den Angreifer zu verteidigen. Hier sind speziell gute Schützen von Vorteil, tuen sich durch die weiteren Wege doch zwangsläufig mehr Schussmöglichkeiten und Winkel auf.

Neues Eishockeyspielfeld

Quelle: DEL / IIHF

 

„Hybrid-Icing“ was klingt wie ein Automotor soll spannende Sprints zum Bullypunkt bringen

Hüftsteife Verteidiger mit einem hammer Schlagschuss werden in Zukunft jedoch nicht gefragter werden. Im Gegenteil die zweite große Änderung der Eishockeyregeln birgt mindestens genauso viel Zündstoff wie die Drittelsvergrößerung. Das in der amerikanischen Profiliga NHL bereits vergangene Saison eingeführte neue Icing-System – das sogenannte Hybrid-Icing – zwingt die Verteidiger agil und flink zu sein. Während beim traditionellen Icing – dem unerlaubten Befreiungsschlag oder Weitschuss – bereits abgepfiffen wurde, wenn der Puck hinter der Torlinie ankam, so wird nun unter gewissen Umständen weitergespielt.

Wird der Puck von einer verteidigenden Mannschaft aus der eigenen Zone geschossen und berührt ihn ein Spieler der angreifenden Mannschaft hinter der Torline als erstes, so wird auf Icing entschieden. Also fast so wie wir es bis heute kennen. Kann jedoch ein Spieler der verteidigenden Mannschaft den Puck vor einem Spieler der angreifenden Mannschaft unter Kontrolle bringen, wird weiter gespielt. Ob weiter gespielt wird oder nicht entscheidet der Linienrichter anhand der jeweiligen Spielsituation. Er hat dafür Zeit bis die Spieler eine fiktive Linie – eine gedachte Linie bei den Bullypunkten – erreichen, solange kann auf Icing oder No-Icing entschieden werden.

Neue Icing Regel

Video zur neuen IIHF Hybrid Icing Regel

SC Hohenems 2 feiert den Finaleinzug

Die zweite Mannschaft des SC Hohenems schoss sich am Mittwoch gegen den EHC Aktivpark Montafon 2 in das Finale der Vorarlberger Eishockey Liga 2. Nach dem knappen 4:3 Sieg im Hinspiel, sicherten sich die Emser Cracks um Coach Wehinger Dietmar nun im zweiten Playoff Spiel in Schruns mit einem 1:3 Erfolg den Einzug ins Finale der VEHL 2.

„Wir wollen dieses Spiel gewinnen!“, kommentierte HSC Coach Wehinger Dietmar vorab das Spiel. Was nach einer klaren Kampfansage klang, wurde in der ersten Spielhälfte auch unter Beweis gestellt. Bereits zu Beginn der Partie kam es zu einigen guten Chancen auf Seiten der Hohenemser. Maier Marcel war es schließlich, der dem Warten auf den ersten Treffer ein Ende setze und den 0:1 Führungstreffer erziehlte. Nun folgte ein harter Kampf um die Scheibe, doch die Emser verstanden es gut die Angriffe der Montafoner bereits im Mitteldrittel zu stoppen. So kam es in den ersten 30 Minuten kaum zu gefährlichen Situationen im eigenen Drittel. Kurz vor dem Pausenpfiff erhöhte Eulenhaupt Andreas mit einem Kreuzeck „Blueliner“ auf den 0:2 Pausenstand.

Die zweite Hälfte startete mit einigen Komplikationen, als nach vier gespielten Minuten die Stadionuhr wieder auf Null stand, musste das Spiel kurz unterbrochen werden. Die Montafoner nun sichtlich motivierter versuchten noch einmal alles nach vorne zu werfen. Die aggressive Spielweise blieb allerdings nicht ungestraft und endete mit einigen Strafen für die Montafoner. Dieses Angebot lies man sich nicht entgehen und so erhöhte Matloch Mathias zum 0:3. Kurz darauf kam es zu einer weiteren Top Chance für den SC Hohenems, als nach einem Fehlpass Bergmann Fabian zum Konter ansetzte. Die Scheibe prallte vom Montafoner Goalie ab, traf Bergmanns Schlittschuh und schlitterte ins Tor. Der Torjubel war nur von kurzer Dauer, die Unparteiischen berieten sich kurz und entschieden auf ein Fußtor mit Kickbewegung – No Goal. Dass auch die Montafoner Tore schießen können, bewiesen sie fünf Minuten vor Spielende. Ein gut platzierter Schuss ins kurze Eck überlistete den stark spielenden Emser Keeper Burtscher Julian und führte so zum Endstand von 1:3.

SC Hohenems 2 im Finale der Vorarlberger Eishockey Liga 2

Der SC Hohenems 2 feiert somit den zweiten Sieg im zweiten Playoff-Spiel gegen den EHC Aktivpark Montafon 2 und entscheidet damit die Best-of-Three Serie für sich. Der Finalgegner steht ebenfalls fest. Der EC Bulldogs Dornbirn konnte sich mit einem 13:1 und 0:5 Sieg gegen den HC Röfix Röthis zurecht für das Finale qualifizieren. Mit den Bulldogs wartet im Finale der VEHL 2 ein harter Gegner auf die Hohenemser Cracks, sind die Bulldogs doch nun seit nicht weniger als 14 VEHL-Spielen ungeschlagen.

Interview mit HSC Kapitän Nachbauer Philip #21:

Gratuliere zum Finaleinzug, was zieht der SC Hohenems für ein Resümee aus der Playoff-Phase?

Unser Ziel war es das Finale auch heuer wieder zu erreichen, dieses Ziel haben wir nun erfüllt. Montafon als Playoff-Gegner war sicher nicht einfach, da es meistens körperlich intensive Spiele sind. Das wir aber Nerven bewahren können haben wir sowohl im knappen Hinspiel als auch diesen Mittwoch gezeigt. Alles in allem eine sehr gute Probe für das Finale gegen die Bulldogs.

Stichwort Bulldogs – seit 14 Spielen ungeschlagen – was darf man sich vom Finale erwarten?

Dass wir auch gegen die Bulldogs gut spielen können haben wir in Dornbirn mit einer sehr knappen 4:3 Partie gezeigt. Trotzdem wird es eine große Herausforderung. Auch wenn die Bulldogs als klarer Favorit ins Finale einziehen, werden wir ihnen den Titel nicht kampflos überlassen und alles daran setzen den Titel zu verteidigen.