Opener-Duell gegen die Dragons

Zum Auftakt in die neue Meisterschaft der Ö-Eishockey Liga gastiert am Samstag der HC Kufstein im Emser Eisstadion.

Rund ein Jahr mussten die Eishockeyfans warten bis am Samstag endlich wieder ein Meisterschaftsspiel im Eisstadion Herrenried angepfiffen wird. Zum Auftakt in die neugeschaffene Ö-Eishockey Liga empfangen Kainz und Co. die Kufstein Dragons. „Kufstein ist schwer einzuschätzen, aber wir werden sicher von der ersten Minute ganz anders gefordert sein als in der Vorbereitung. Ich bin überzeugt, dass die Zuschauer am Samstag ein Topspiel sehen werden“, freut sich auch HSC Coach Bernd Schmidle auf den Saisonstart. Zwar haben die Emser zwei-drei angeschlagene Spieler im Kader, „aber unser Kader ist groß genug, um dies zu kompensieren“, so Schmidle.

In Kufstein ist man auf jeden Fall gewarnt vor den Steinböcken: „Der SC Hohenems ist Titelträger im Westen und meiner Meinung nach die stärkste Mannschaft in der ÖEL. Der Kader ist nominell gut und breit besetzt. Sie verfügen über viel Erst- und Zweitliga-Erfahrung“, so Kufstein Sportvorstand Willi Lanz. Bei den Dragons hat zwar Routinier Alexander Feichtner aufgehört, dafür haben sich die Festungsstädter kurz vor Beginn der Meisterschaft mit Fabian Zick verstärkt, der in 570 DEL2- und Oberligaspielen nicht weniger als 220 Scorerpunkte erzielte.

Für Spannung ist somit gesorgt und auch die Eishockeyfans sind zum Saison-Opener ins Emser Eisstadion eingeladen. Zutritt ins Stadion ausschließlich mit 3G-Nachweis und Registrierung. Für das leiblich Wohl sorgt das HSC Gastro-Team.

Ö-Eishockey Liga – 1. Runde
SC Hohenems – HC Kufstein Dragons
Samstag, 16. Oktober, 18.30 Uhr – Eisstadion Herrenried

Meister-Entscheidung ist vertagt

Perfekte Eishockeystimmung im Emser Eisstadion und alles war angerichtet zum dritten Finalspiel in der Tiroler Landesliga zwischen dem SC Hohenems und den Kufstein Dragons.

Über 1000 Fans sorgten für die entsprechende Atmosphäre und diese übertrug sich dann auch aufs Eis – die Emser im ersten Drittel das bessere Team und mit der Führung durch Johannes Hehle in der vierten Minute. Kurz darauf konnten die Kufsteiner aber eine Überzahlmöglichkeit ausnutzen und Alex Feichtner netzte zum 1:1 Ausgleich ein. Die Vorarlberger dann aber mit mehr Spielanteilen und guten Möglichkeiten, aber es dauert bis zur letzten Minute des ersten Drittels ehe Julian Grafschafter mit einem Hammer zur erneuten Führung der Vorarlberger traf.

Im Mittelabschnitt ein temporeiches Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Im Abschluss konnten die beiden Keeper ihren Kasten aber sauber halten – einzig Roman Scheiber brachte den Puck in der 29. Minute zur 3:1 Führung der Emser im Tiroler Tor unter. Mit dieser Führung und der vermeintlichen Vorentscheidung ging es auch in die zweite Pause.

Das Spiel blieb weiter sehr schnell und auch fair. Kufstein zu Beginn des Schlussdrittels mit ordentlich Druck und immer wieder guten Möglichkeiten. Im Abschluss konnte HSC Keeper Matthias Fritz sein Team aber „noch“ auf Meisterkurs halten. Die Steinböcke konnten sich zwar kurzfristig immer wieder befreien, doch der Druck der Dragons blieb hoch und so sorgten Robert Schopf und Leevi Ahonen acht Minuten vor Spielende mit einem Doppelschlag für den 3:3 Ausgleich. Das Spiel war wieder offen und nun kamen auch die Emser wieder zu einigen hochkarätigen Möglichkeiten. Und als sich dann die Fans auf der Tribüne schon das „Overtime-Bier“ holten, schnappte sich HCK Kapitän Robert Schopf die Schreibe und drückte sie 0,4 Sekunden vor der Schlusssirene zum Kufstein Sieg ins Emser Tor.

Damit konnten die Kufsteiner in der Best-of-five Finalserie auf 1:2 verkürzen und Spiel vier steigt bereits am kommenden Freitag in der Arena Kufstein. Kainz und Co. werden dort alles dran setzen um die Rückreise ins Ländle mit dem Meisterpokal anzutreten.

Tiroler Landesliga – Finale – 3. Spiel
SC Hohenems – HC Kufstein Dragons 3:4 (2:1, 1:0, 0:3)
Tore: Hehle, Grafschafter, Scheiber bzw. Schopf (2), Ahonen, Feichtner;

 

HSC siegt im Topspiel

Mit einem 6:4 Erfolg gegen Kufstein im Topspiel der Runde bleiben die Emser als einziges Team in der Tiroler Landesliga nach drei Spieltagen ohne Niederlage und übernehmen somit die Tabellenführung.

Die über 600 Eishockeyfans im Stadion Hohenems bekamen dabei von Beginn ein flottes und teils auch körperbetontes Spiel zu sehen. Zwingende Torchancen blieben in der Anfangsphase aus und so dauerte es bis zur 13. Minute ehe Julian Grafschafter die Hausherren mit einem schönen Treffer mit 1:0 in Führung bringen konnte. Aber nur rund zwei Minuten später trafen auch die Tiroler und der ehemalige Bulldogs Stürmer Alexander Feichtner sorgte für den 1:1 Ausgleich. Die Freude darüber wehrte bei den Tirolern aber nur kurz – Christian Messner sorgte nur 24 Sekunden später für die erneute Führung der Emser. In der Schlussphase des ersten Drittels die große Möglichkeit für die Emser, in Überzahl die Führung auszubauen. Doch das Powerplayspiel des HSC funktionierte überhaupt nicht und erst als die Dragons wieder komplett waren, nutzten die Steinböcke die kurzfristige Unordnung im gegnerischen Spiel und Roman Scheiber erhöhte auf 3:1.

Das Spiel blieb auch im Mittelabschnitt spannend und schnell. Johnny Hehle sorgte in der 26. Minute für das 4:1, doch die Tiroler kämpften weiter und kamen immer wieder zu guten Möglichkeiten. Ahonen sorgte so für den 2:4 Anschluss und noch vor der zweiten Pause erneuter Jubel bei den Tirolern, doch Schiedsrichter Florian Hofer zeigte sofort „Schlittschuhtor“ und so blieb es bei der 4;2 Führung nach dem zweiten Abschnitt für die Emser.

Zu Beginn des Schlussdrittels sorgte Thomas Auer mit einem schönen Treffer im Powerplay zum 5:2 für die vermeintliche Vorentscheidung. Das Spiel aber noch nicht entschieden – Eder und Schopf brachten Kufstein nochmals auf 4:5 heran und machten die Schlussphase nochmals spannend. Fünf Minuten vor Spielende machte dann Routinier Thomas Auer aber mit einem weiteren schönen Treffer alles klar und sorgte für den 6:4 Endstand.

Die Emser bleiben somit als einziges Team in der Tiroler Landesliga auch nach drei Spieltagen ohne Niederlage und übernahmen damit auch die Tabellenführung. „Es war ein hartumkämpfter Sieg, aber das Team hat sich diesen am Ende verdient. Die Tore sind zum richtigen Zeitpunkt gefallen und wir sind über die drei Punkte glücklich“, so HSC Coach Heimo Lindner nach dem Spiel.

SC Hohenems – HC Kufstein Dragons 6:4 (3:1, 1:1, 2:2)
Tore: Auer (2), Grafschafter, Messner, Scheiber, Hehle bzw. Feichtner, Ahonen, Eder, Schopf;

Eishockey-Schlager steigt im Herrenried

In der dritten Runde der Tiroler Landesliga Saison kommt es zum Duell der noch ungeschlagenen Teams aus Hohenems gegen Kufstein.

Mit den beiden Erfolgen gegen Silz und Kundl erwischten die Emser einen perfekten Start in die neue Saison. Neben den Steinböcken sind die Kufsteiner nach zwei Spieltagen ebenfalls noch ohne Niederlage und somit steigt im Herrenried-Eisstadion am Samstag das Topspiel der Runde – Spielbeginn ist um 17.30 Uhr.

Tiroler Landesliga 3. Runde
SC Hohenems – HC Kufstein Dragons
Samstag, 16. November – 17.30 Uhr
Eisstadion Hohenems