Saisonende für HSC II

Auch im zweiten Halbfinalspiel der VEHL1 musste sich die zweite Mannschaft des HSC gegen den EHC Montafon in einem spannenden Spiel knapp geschlagen geben und verlor somit die Best-of-three Serie mit 0:2.

Rund 300 Eishockeyfans sorgten dabei für eine tolle Stimmung im Aktivpark Schruns und die Hausherren mit dem besseren Start. Die Montafoner mit guten Möglichkeiten und Adrian Tschofen sorgte in der vierten Minute für die Führung der Montafoner. Auch in weiterer Folge die Gastgeber mit mehr Druck und HSC Keeper Pascal Prugger bewahrte die Steinböcke vor einem höheren Rückstand.

Mit Fortdauer der Partie wurde das Geschehen auf dem Eis etwas ruppiger und es häuften sich auch die Strafen. Kurz nach der ersten Pause nutzte dann Benjamin Poredos ein Powerplay und netzte zum 1:1 Ausgleich ein. Doch nur drei Minuten später sorgte Montafon Spielmacher Patrick Ganahl ebenfalls in Überzahl für die erneute Führung der Hausherren. Ganahl scorte kurz darauf auch zur 3:1 Führung für den EHC Montafon nach und sorgte so für einen Zwei-Tore Vorsprung. Die Intensität im Spiel erhöhte sich mit jeder Minute – zuerst musste Patrick Breuß nach einer unnötigen Härteeinlage frühzeitig mit einem Schlüsselbeinbruch vom Eis und kurz vor der zweiten Pause hatte Florian Martin nach einer Boxeinlage zwar das bessere Ende für sich – durfte dafür mit einer Matchstrafe ebenfalls frühzeitig vom Eis. Sportlich konnte Philipp Bader noch den 2:3 Anschlusstreffer für die Emser erzielen.

Nach der zweiten Pause dann Blitzstart für die Emser – Christian Messner traf nach 16 Sekunden zum 3:3 Ausgleich und ab diesem Zeitpunkt war das Momentum auf Seiten der Emser. Die Steinböcke erarbeiteten sich gute Möglichkeiten und mitten in der Druckphase sorgte Benny Staudach für die erstmalige HSC Führung. Die Schmidle Truppe ließ dann den ein oder anderen Hochkaräter aus und so war es in der 50. Minute Patrick Ganahl mit dem Ausgleich für Montafon. In einer spannenden Schlussphase nutzten die Hausherren eineinhalb Minuten vor Spielende einen Stellungsfehler der Emser und Lukas Thöny schloss einen blitzschnellen Konter zur 5:4 Führung der Gastgeber ab. Die endgültige Entscheidung sechs Sekunden vor Spielende – Adrian Tschofen mit dem 6:4 und dem Sieg für den EHC Montafon.

In einer spannenden Halbfinalserie konnte sich das Team des EHC Montafon somit 2:0 gegen den SC Hohenems durchsetzen und zog ins Finale der VEHL1 ein. Dort treffen die Montafoner auf den Sieger des zweiten Halbfinales zwischen den DEC/ECB Juniors und dem SC Feldkirch – Stand nach den ersten beiden Spielen 1:1.

„Spirit of Hockey“ VEHL1 – Halbfinale 2. Spiel
EHC Eurojobs Montafon – SC Hohenems 6:4 (1:0, 2:2, 3:2)
Tore: Ganahl (3), Tschofen (2), Thöny bzw. Poredos, Messner, Bader, Staudach;

Halbfinale 1. Spiel
SC Hohenems – EHC Eurojobs Montafon 5:6

Niederlage zum Abschluss

Das Emser VEHL Team beendete den Grunddurchgang nach einer Niederlage gegen die DEC/ECB Juniors auf Rang zwei.

Dabei starteten die Steinböcke engagiert ins Spiel und gingen in der dritten Minute durch Benny Staudach auch mit 1:0 in Führung. Der amtierende Titelträger aus Dornbirn konnte in der elften Minute durch Julian Auer zum 1:1 ausgleichen, doch im Gegenzug sorgte Michael Beiter wieder für die Emser Führung. Travis Pokel sorgte dann aber noch vor der ersten Pause für den erneuten Ausgleich der Gäste.

Das Spiel blieb auch in weiterer Folge offen und schnell. Beide Teams mit guten Möglichkeiten und die Juniors vor dem Tor eiskalt. Bis kurz vor der zweiten Drittelspause erhöhten die Messestädter auf 2:6 – Benny Staudach konnte in weiterer Folge noch auf 3:6 verkürzen.

Das Spiel war noch lange nicht entschieden – spannend wurde es in den letzten Minuten, als Staudach zum 4:6 traf und die Emser nochmals drückten. 30 Sekunden vor Spielende schnappte sich dann aber Mathias Hofer die Scheibe und schoß zum 4:7 Endstand für die Juniors ins leere Emser Tor.

Die DEC/ECB Juniors schnappten sich mit diesem Sieg am letzten Spieltag noch den ersten Platz der VEHL1 und der HSC geht als Tabellenzweiter in die Play-offs. Damit treffen die Steinböcke im Halbfinale auf den EHC Aktivpark Montafon – das erste Spiel der Best-of-three Serie steigt am kommenden Samstag, 15. Februar um 17:30 Uhr im Herrenriedstadion. Das zweite Halbfinale bestreiten die DEC/ECB Juniors gegen den SC Feldkirch.

„Spirit of Hockey“ VEHL1 – 18. Spieltag
SC Hohenems – DEC/ECB Juniors 4:7 (2:2, 1:4, 1:1)
Tore: Staudach (3), Beiter M. bzw. Winkler (2), Auer, Pokel, Heinzle, Wiedner, Hofer;

Doppelwochenende für Ems II

Für das VEHL Team des HSC wartet vor der Weihnachtspause noch ein schweres Doppelwochenende.

Nachdem die Kopeinig Cracks am vergangenen Wochenende spielfrei waren, warten nun gleich zwei Spiele innerhalb von nicht einmal 24 Stunden.

Den Auftakt macht dabei am Samstagabend (21. Dezember, 19 Uhr) das Duell bei Tabellenführer EHC Montafon. Im Aktivpark in Schruns wollen die Emser mit einem Sieg den Abstand zu den Montafonern verkürzen. Die Schrunser wollen aber nach einer Niederlage in der vergangenen Woche gegen die Dornbirn Ice Tigers ebenfalls wieder punkten und daher dürfen sich die Fans auf ein spannendes Duell freuen.

Im letzten Spiel vor der Weihnachtspause geht es für die Emser am Sonntag (22. Dezember, 16.30 Uhr) zum nächsten Topspiel gegen Vizemeister EHC Lustenau. Die Sticker sind in dieser Saison noch nicht so richtig in Fahrt gekommen und konnten in den bisherigen neun Spielen erst zwei Siege feiern. Trotzdem sind die Cracks von HSC Coach Jörg Kopeinig gewarnt, sind gleichzeitig aber heiß auf drei weitere Punkte.

„Spirit of Hockey“ VEHL1
EHC Aktivpark Montafon – SC Hohenems II
Samstag, 21.12., 19 Uhr – Aktivpark Montafon

EHC Lustenau II – SC Hohenems II
Sonntag, 22.12., 16.30 Uhr – Rheinhalle Lustenau

Zweiter Sieg für Emser VEHL Team

Auch im zweiten Spiel der neuen Saison in der VEHL1 feierte der SC Hohenems einen klaren Erfolg und sicherte sich mit einem 10:2 Sieg gegen den SC Feldkirch drei weitere Punkte.

Dabei konnten die Gäste aus dem Oberland nur phasenweise mithalten – über den Großteil des Spieles hatte das Team von Coach Jörg Kopeinig das Spiel unter Kontrolle. Christian Messner brachte die Steinböcke bereits in der sechsten Minute mit 1:0 in Führung und sorgte so gleich von Beginn für klare Verhältnisse im Eisstadion Herrenried.

Auch in weiterer Folge war der Emser Sieg nie in Gefahr und mit Fortdauer der Partie brach auch die Feldkircher Gegenwehr. Am Ende leuchtete ein 10:2 Erfolg für Zeilinger und Co. von der Anzeigentafel  und mit diesem Sieg setzten sich die Emser auch an die Tabellenspitze der VEHL1 – punktegleich mit den DEC/ECB Juniors. Weiter geht es bereits am kommenden Wochenende mit dem Auswärtsspiel beim Vorjahrsfinalist Lustenau.

„Spirit of Hockey“ VEHL1  – Runde
SC Hohenems  –   SC Feldkirch  10:2 (3:0, 3:1, 4:1
Tore: Zeilinger (3), Staudach (2), Messner, Bader, Poredos, Beiter A., Nachbauer bzw. Preiss, Deutsch;

HSC II unterliegt EHC Ice Tigers Dornbirn

Mit einer knappen 5:4 Niederlage musste sich der SC Hohenems II am Samstag dem aktuellen Tabellenführer geschlagen geben.

Trotz vieler Ausfälle eine starke Partie

Durch viele Ausfälle geschwächt wurde am Samstag das Spiel gegen den Tabellenführer gespielt. Mit nur 9 Spielern traten die Emser an. Die allgemeine Einschätzung ließ den Emser Gästen nur wenig Chancen übrig gegen die zuletzt stark spielenden Ice Tigers zu bestehen. Auch aufgrund des klaren Auswärtssieges gegen den EHC Hard (1:4) am Vortag. Während der ersten Hälfte schien sich die Einschätzung auch zu bewahrheiten. Bereits kurz nach dem Anpfiff mussten sich die Steinböcke zum ersten mal geschlagen geben. Mit einem Blitztreffer legten die Gastgeber mit dem 1:0 vor. Diese erste Führung konnte aber nicht lange gehalten werden. Eulenhaupt Peter konnte nach einem Konter für den HSC zum 1:1 ausgleichen. Doch dieser Treffer sollte das erste und letzte Tor der Emser in der ersten Hälfte bleiben. Nicht so bei den Hausherren. Die Ice Tigers erhöhten noch vor der Pause auf 4:1.

Viel Teamgeist und Entschlossenheit

Mit einem 4:1 Rückstand und einem geschwächten Kader schien das Spiel mit beginn der zweiten Hälfte bereits entschieden. Doch für den Sc Hohenems ist aufgeben keine Option. Entschlossen sich an diesem Abend trotz numerischer Unterlegenheit nicht abschlachten zu lassen, ging das Spiel weiter. Einige Minuten wirkte es so, als würde heute nichts mehr passieren, bis plötzlich Wiedner Marcel zum 4:2 einnetzte. Der Treffer ließ wieder neue Kräfte in die Mannschaft fließen. Angriffsversuche der Ice Tigers wurden erfolgreich pariert und geblockt. Doch nicht nur das, eine weiter Kontermöglichkeit und ein weiterer Treffer! Eulenhaupt Andreas gelang der 4:3 Anschlusstreffer. Der HSC hatte sich zurück gekämpft. Die Ice Tigers sichtlich irritiert von der Situation in der sie sich befanden verloren für einen Moment die Fassung. Einen Moment zu lang, denn wieder war es Wiedner Marcel der die Gunst der Stunde nutzte. Mit viel Hartnäckigkeit glich er zum 4:4 aus. Wer hätte es noch vermutet die Partie war wieder komplett offen! Gute Chancen auf beiden Seiten ließen den Puls bei den Zusehern und Spielern gleichermaßen steigen. Minuten vor dem Ende der Partie wurde es noch einmal still auf der Bank der Emser. Eine kurze Unachtsamkeit und die Hausherren nutzten die Möglichkeit und erhöhten auf 5:4. Der HSC kam zwar noch einmal gefährlich vor das Tor der Hausherren, doch es sollte nicht mehr sein. Das Spiel endete somit mit einem unerwarteten aber ausgezeichneten 5:4.