Voller Erfolg bei den Crocos

Der HSC sicherte sich auch in der Kundler Eishalle drei Punkte und feierte bei den Crocodiles einen 4:1 Erfolg.

Dabei konnten die Emser Cracks auch im vierten Spiel in Folge auf Tiroler Eis einen vollen Erfolg einfahren und bleiben in der Gruppe West der Ö-Eishockey Liga weiterhin ungeschlagen. Den Grundstein für den Erfolg in Kundl legten die Emser bereits in der sechsten Minute mit dem 1:0 durch Thomas Auer. In weiterer Folge entwickelte sich ein flottes Duell mit Möglichkeiten auf beiden Seiten, doch beide Torhüter konnten sich mehrmals auszeichnen und so ging es mit der knappen Führung für den HSC in die erste Pause.

Gleiches Bild auch Mittelabschnitt – ausgeglichenes Spiel und beide Teams immer wieder mit guten Möglichkeiten. Johannes Hehle und Jürgen Fussenegger ließen sich dann nicht zweimal bitten und erhöhten zum 3:0 für die Steinböcke. Trotzdem blieben die Crocos zu jederzeit gefährlich und konnten sieben Minuten vor Spielende durch Dolnik auf 1:3 verkürzen. Doch knapp drei Spielminuten vor der Schlusssirene machte Stefan Spannring mit dem 4:1 alles klar und sicherte dem HSC drei weitere Punkte.

Bereits am kommenden Dienstag, 23.11.2021, geht es für die Emser mit dem Heimspiel gegen den HC TWK Innsbruck Juniors weiter. Aufgrund des Lockdowns wird das Spiel aber ohne Zuschauer stattfinden müssen.

Ö-Eishockey-Liga
EHC Kundl Crocodiles – SC Hohenems 1:4 (0:1, 0:2, 1:1)
Tore: Dolnik bzw. Auer, Hehle, Fussenegger J., Spannring;

HSC zähmte auch die Crocodiles

Der SC Hohenems sicherte sich auch am dritten Spieltag der Ö-Eishockey Liga einen klaren Erfolg und feierte gegen den EHC Kundl Crocodiles einen ungefährdeten 10:1 Erfolg.

Dabei versuchten die Gäste aus dem Tirol von Beginn druckvoll ins Spiel zu starten, wurden allerdings schnell durch eine Strafe eingebremst. Im Powerplay hatten die Hohenemser dann das Tor von Kundl Keeper Michael Sparr unter Dauerbeschuss – Treffer gelang den Hausherren allerdings keiner. Im Anschluss ein sehenswerter Angriff der Steinböcke und Johannes Hehle scheiterte erst am Kundler Keeper, doch Marcel Wolf konnte den Nachschuss im Tiroler Tor unterbringen und brachte den HSC mit 1:0 in Führung. Die Emser auch in weiterer Folge druckvoll und mit guten Angriffen – in der neunten Minute brachten die Kundler die Scheibe nicht aus dem eigenen Drittel und Daniel Fekete passt ideal auf Fabian Mandlburger vor dem Tor, welcher zum 2:0 einnetzte. Die Crocodiles bei ihren vereinzelten Befreiungsangriffen dann vor dem Tor der Hohenemser allerdings zu harmlos und so hatte der HSC das Geschehen unter Kontrolle. Kurz vor der ersten Pause noch zwei gute Möglichkeiten für die Crocodiles, doch Matthias Fritz hielt seinen Kasten weiter sauber.

Gleiches Bild dann auch im Mittelabschnitt – die Tiroler fanden kein Mittel im Spielaufbau und die Hohenemser belagerten das Kundler Tor. So erhöhte Daniel Fekete in der 27. Minute mit einem platzierten Schuss ins lange Eck zum 3:0 und eine halbe Minute später scorte Michael Rainer zum 4:0. Der HSC hatte das Geschehen auf dem Eis nun klar unter Kontrolle und Keeper Matthias Fritz verlebte einen ruhigen Abend. Die Emser immer wieder gefährlich vor Kundl Torhüter Sparr und Michael Rainer, Christian Gmeiner und Pascal Kainz erhöhten in weiterer Folge auf 7:0. Den Schlusspunkt im Mitteldrittel setzte dann Daniel Fekete im Powerplay mit einem schönen Treffer ins Kreuzeck zum 8:0.

Das Spiel längst entschieden und so entwickelte sich auch der Schlussabschnitt etwas ruhiger. Der HSC aber weiterhin klar spielbestimmend kann in der 43. Minute durch Marcel Wolf auch auf 9:0 erhöhen. In der 48. Minute zog Martin Haffner ab und überraschte HSC Keeper Matthias Fritz zum Ehrentreffer für die Crocodiles. Im direkten Gegenzug dann aber wieder die Hohenemser und Kapitän Pascal Kainz mit dem 10:1. Am Ende spielten die Steinböcke das Spiel sicher nach Hause und feierten auch im dritten Spiel der neuen Saison einen ungefährdeten Sieg.

„Im Moment läuft der Puck einfach sehr gut für uns und wir haben einen unglaublichen Teamspirit in unserer Mannschaft – das ist sicher eines unserer Erfolgsgeheimnisse“, so ein erfreuter HSC Kapitän Pascal Kainz nach dem Spiel. Etwas enttäuscht zeigte sich verständlicherweise sein Gegenüber, Stefan Rainer: „Das heute war sicher ein Klassenunterschied. Aber die Saison ist noch jung und wir brauchen noch etwas Zeit um uns als Mannschaft zu finden und das neue System einzuspielen“, so der Crocodiles Kapitän.

Ö-Eishockey Liga – 3. Runde
SC Hohenems – EHC Kundl Crocodiles 10:1 (2:0, 6:0, 2:1)
Tore: Fekete (2), Rainer (2), Kainz (2), Wolf (2), Mandlburger, Gmeiner bzw. Haffner;

 

 

Heimspielwochenende im Herrenried

Mit dem Super-League Heimspiel gegen die Kundl Crocodiles und dem VEHL-Duell gegen die Harder Haie geht es am kommenden Wochenende für die beiden Kampfmannschaften des SC Hohenems weiter.

Nach der knappen 3:4 Niederlage vor einer Woche in Kufstein wartet auf die Steinböcke am kommenden Samstag mit den Kundl Crocodiles bereits der nächste schwere Brocken. HSC Headcoach Bernd Schmidle blickt aber zuversichtlich in das erste Heimspiel der neuen Saison. „Wir haben schon in unserem ersten Spiel gegen Kufstein gut gespielt und die neuen Spieler haben sich gut eingefügt. Ein Vorwurf den ich der Mannschaft machen muss – wir haben im gesamten Spiel zu viele Strafen genommen und uns somit selber geschwächt“, so der Emser Trainer in einem Rückblick auf das erste Spiel. Am Samstag gegen Kundl soll sich dies ändern und dabei wollen die HSC Cracks mit druckvollem und aggressivem Spiel die drei Punkte im Ländle behalten. Die Tiroler kommen allerdings mit dem Auftakterfolg gegen Wattens mit viel Selbstvertrauen ins Ländle und die Eishockeyfans dürfen sich auf ein spannendes Duell freuen.

Auch für das zweite Team des SC Hohenems geht es nach der Spielverschiebung am vergangenen Sonntag mit dem ersten Spiel in der VEHL1 los. Gegner im Eisstadion Herrenried ist dazu am Sonntag, 1. November um 17 Uhr der EHC Hard. Die Bodenseestädter konnten dabei mit einem knappen 4:3 Erfolg gegen die Icetigers Dornbirn erfolgreich in die neue Saison starten und sind auch in Hohenems auf drei Punkte aus. Aber auch die Steinböcke sind heiß und motiviert auf das erste Spiel und die ersten Punkte der neuen Saison.

Super-League – 2. Spieltag
SC Hohenems – EHC Kundl Crocodiles
Samstag, 31. 10.2020, 17.30 Uhr – Eisstadion Hohenems

„Spirit of Hockey“ VEHL1
SC Hohenems II – EHC Hard
Sonntag, 1. November 2020, 17 Uhr – Eisstadion Hohenems

Aufgrund der aktuellen Situation ist nur eine begrenzte Anzahl an Eishockeyfans im Herrenriedstadion zugelassen – die genauen Bestimmungen und Sicherheitsmaßnahmen gibt es dazu auf der Webseite des Hohenemser Schlittschuh Clubs unter www.sc-hohenems.at.